RoboVaaS-Use-Case-1-Ship-Hull-Inspection
Robotic Vessels as-a-Service

RoboVaaS

Bei dem Forschungsprojekt RoboVaaS stehen robotergestützte On-Demand-Services im Fokus der Untersuchungen. Evaluiert werden soll dies u.a. im Use-Case von Unterwasserinspektionen von Schiffsrümpfen – bislang sind hierfür Taucher erforderlich, oder ein Aufenthalt im Trockendock. Aber auch die echtzeitfähige, vorausschauende Tiefenmessung von Fahrwassern zur Grundberührungsvermeidung erfolgen aufgrund des technologischen Aufwands heutzutage nur sporadisch. Dabei könnten schwierige und aufwendige Einsätze zur Wartung, Bergung oder Reparatur unter Wasser sowie Navigation in anspruchsvollen, dynamischen Gewässern durch den Einsatz kleiner autonomer Einheiten für die Informationsgewinnung gezielter erfolgen. 

Die Entwicklung derartiger Einheiten haben sich die Projektpartner von RoboVaaS – Robotic Vessels as a Service – zum Ziel gesetzt.

Föderung durch das BMBF

100

Anfang des Projektes: Juni 2018

Vorraussichtliches Ende: Dezember 2021

Zusammengefasst

Mittels Einsatz von autonomen, unbemannten Über- und Unterwassereinheiten sollen neue Dienste für die Schifffahrt angeboten werden

Ziel des Projekts

Das Projekt zielt darauf ab, maritime Operationen in Küstengewässern durch die Einbindung und Vernetzung von kleinen, unbemannten Über- und Unterwassereinheiten (UAVs) effizienter und sicherer zu gestalten und neue Dienste für die Schifffahrt anzubieten.

Anwendungsszenarien
Kooperationspartner
Weitere Informationen

Du findest das spannend? Wir auch

Du findest innovative Technologien genauso spannend wie wir? Dann werde doch Teil unser homePORT-Community und vernetze Dich mit Unternehmen, Startups und Hafenakteuren.