Zustandserfassung von Infrastrukturbauwerken aus Stahl mittels multivariater Inspektionssysteme und Drohnen

Ziel dieses Projektes ist die Methodenentwicklung und Erprobung eines automatisierten multivariaten Inspektionssystems für Infrastrukturbauwerke aus Stahl, wobei UAS als Trägersysteme zum Einsatz kommen. Dies umfasst zum einen die Erforschung der Hardware-Komponenten (u.a. von UAS, Sensorik und Einheiten für die Datenerfassung, Datenverarbeitung und Datenspeicherung) und zum anderen der Software-Komponenten (bspw. Algorithmen für den optimalen Flugpfad und die Zustandsanalyse auf Basis der Sensordaten, sowie für die Speicherung in einer Cloud und die Visualisierung mittels Weboberfläche). Als zentraler Sensor zur Schadensdetektion wird eine Hyperspektralkamera verwendet, um bei der Befliegung eine vielschichtige Datenbasis für eine genaue Schadensanalyse zu erhalten. 

  •  

© Mediaserver Hamburg / DoubleVision

MISDRO wird durch das “Zentrum für Digitalisierungs- und Technologieforschung" der Bundeswehr gefördert

100

Anfang des Projektes:  01.01.2021

Vorraussichtliches Ende: 31.12.2024

Zusammengefasst

Durch das MISDRO Projekt wird die Zustandserfassung von Infrastrukturbauwerken aus Stahl mittels multivariater Inspektionssysteme und Drohnen erforscht

Ziele des Projekts

Ziel dieses Projektes ist die Methodenentwicklung und Erprobung eines automatisierten multivariaten Inspektionssystems für Infrastrukturbauwerke aus Stahl, wobei UAS als Trägersysteme zum Einsatz kommen.

  • Automatisierte Befliegung mittels UAS als Trägersystem:
    Innerhalb des Projektes wird ein UAS adaptiert und weiterentwickelt, um die Befliegung von Infrastrukturbauwerken mit umfangreicher Sensorik zu ermöglichen. Das UAS soll die Befliegung automatisiert auf dem optimalen Flugpfad durchführen.
  • Zustandsanalyse mittels multivariater Sensordaten und Methoden des Maschinellen Lernens:
    Es werden Methoden entwickelt, um auf Basis von Bilddaten aus verschiedener, im Rahmen des Projektes auszuwählender und zu erprobender Sensorik (optische Kamera, Hyperspektralkamera, Thermographie, 3D-Laserscanner etc.) Zustandsanalysen von Stahlbauwerken durchzuführen. Die Auswertung erfolgt automatisiert mit Verfahren des Maschinellen Lernens. Die Inspektionsergebnisse werden dabei in Echtzeit auf das BIM-Modell gemappt.
  • Projektgegenstand
    Anwendungsszenarien
    Kooperationspartner
    Weitere Informationen

    © HSU/Reinhard Scheiblich

    Du findest das spannend? Wir auch

    Du findest innovative Technologien genauso spannend wie wir? Dann werde doch Teil unser homePORT-Community und vernetze Dich mit Unternehmen, Startups und Hafenakteuren.