ITS-Hackathon: Lösungen für die urbane Moblilität und Logistik

Auch in diesem Jahr fand, nun bereits zum vierten Mal, der ITS-Hackathon in Hamburg statt. Bei Hackathons (auch “Hack Day” oder “codefest” genannt) treffen sich interessierte Hacker und Programmierer, um gemeinsam an aktuellen Problemen zu arbeiten und innerhalb der Dauer des Events kreative oder produktive Software- oder auch Hardwarelösungen zu finden. Die Teilnehmer stammen dabei aus unterschiedlichen Fachgebieten der Soft- und Hardwareindustrie und organisieren sich funktionsübergreifend in Teams. Die Besonderheit in diesem Jahr: Alles virtuell. Erfolgreich begleitet von der Logistik-Initiative Hamburg rund um das Team von Hans Stapelfeld – wie die Fotogallery zeigt.

Hackathons haben dabei immer ein spezifisches Thema, welches bearbeitet wird. Der ITS-Hackathon verfolgt grundsätzlich das Ziel urbane Mobilitäts- und Logistiklösungen zu schaffen und fand in diesem Jahr unter dem Motto “Hack.Create.Build” statt. Zwischen dem 30. und 31. Oktober 2020 versuchten die Teams innerhalb von 24 Stunden verschiedene Challenges zu lösen und neue Ideen für die Digitalisierung des Mobilitätsangebots in Hamburg zu erarbeiten. Der homePORT war als Supporter zusammen mit der HPA mit von der Partie und hat entsprechende Datentöpfe zur Verfügung gestellt, auf denen sich die Hacker*innen stürzen konnten.

Corona sorgt für Probleme – oder neue Chancen!

Die vierte Ausgabe des ITS-Hackathons fand aufgrund der Covid-19-Pandemie jedoch nicht wie üblich analog in der Hansestadt statt, sondern wird rein digital remote veranstaltet. Durch die räumliche Entfernung der Teilnehmer ist eine dynamische Teambildung in Form eines physischen MeetUps nicht möglich. Jedoch bringt diese Veranstaltungsform auch ganze neue Chancen mit sich: Durch die Möglichkeit der ortsunabhängigen Teilnahme ist der ITS-Hackathon erstmals für alle interessierten Programmierer aus ganz Deutschland von zuhause zugänglich. Einzige Voraussetzung: Die Lösung muss für Hamburg anwendbar sein.

Spannende Themen

Die verschiedenen Challenges werden in Teams von bis zu sechs Hacker*innen bearbeitet. Dabei können sich vorhandene Gruppen als Team einschreiben oder einzelne Interessierte aus fremden Fachbereichen kennenlernen und so Teams für die Dauer des Events bilden.Insgesamt gibt es dieses mal fünf Fokusthemen zu bearbeiten:

  1. Neue Mobilität für den Hamburger Hafen
  2. Green4Bikes
  3. Smart Locker / Hamburg Box
  4. Radfahren mit Apps besser machen
  5. Saubere Luft für Hamburg

Die Gewinner-Teams

Acht fantastische Teams haben ihre Projekte präsentiert. Die Teams #SmartPackers mit Packi – the open & universal App for package handling, MobiMate mit MobiMate – gemeinsam mobil, Trufi Association mit Not without my bike“ konnten die „ITS Moin HACK 2020“-Jury besonders überzeugen und werden nun bei der Weiterentwicklung ihrer Projekte unterstützt.

Wir sind gespannt zu sehen, wie die Teams sich bis zum ITS Weltkongress 2021 weiterentwickeln.