vr avatar hpa 3
Virtuelle Realität

Digital Port Twin und VR im Arbeitsschutz

Mit der Digitalisierung kam zog eine Vielzahl an neuen Methoden in verschiedenste Bereiche ein. So geschah es beispielweise im Bauingenieurswesen, wo das Konstruktionszeichnen durch die Modellierung in CAT 2D, CAT 2D durch CAT 3D und CAT 3D schließlich durch detailreiches Building Information Modelling ersetzt wurden. Die HPA schließt sich mit dem Projekt Digital Port Twin ebenfalls der Digitalisierung an. Durch den Einsatz eines Digitalen Zwillings können BIM in das virtuell nachgestellte Hafenareal reingeladen werden. 

Dadurch ist es der HPA gelungen, ein vollständiges digitale Abbild von physischen Objekten, Prozessen, Menschen in Form von Avataren, Lokationen und Wassertiefen des Hamburger Hafens zu generieren. Somit können mittels VR Brillen aber auch mit Tablets und Desktop PCs Strukturen besichtigt und ins Detail von innen, außen und aus jeder möglichen Perspektive evaluiert werden. Dies erleichtert die Planung und Modellierung erheblich. Ein weiterer Vorteil ist, dass so neue Infrastrukturen und Bauwerke Dritten wie zum Beispiel Bürger*innen, Politikern und anderen Stakeholdern im Unternehmen ausführlich präsentiert werden können. 

Durch das immersive Eintauchen in virtuelle Welten können über das Inspizieren und Präsentieren von Inhalten hinaus ebenfalls neue Erkenntnisse vermittelt werden. So sind Schulungen innerhalb der Maschinenräume von Schiffen einfacher in der virtuellen Realität möglich, wo mögliche Auswirkungen vom Betätigen von Hebeln direkt in der Ich-Perspektive erlebt werden können. Außerdem können so Informationstexte zu bestimmten Komponenten gezeigt werden.

Diese Methodik nutzt die HPA ebenfalls, um die sonst im PDF zu lernenden Brandschutzmaßnahmen, in echt zu erlernen. In einer Eins zu Eins simulierten Büroumgebung der HPA wird spielerisch das Wissen vermittelt, wie sich Personen im Brandfall zu verhalten haben. Durch Gamification können so verschiedene Szenarien durchlebt und Prozesse erklärt werden, sodass der Evakuierung im Notfall nichts im Wege steht.

Zusammengefasst

Durch das immersive Eintauchen können Modelle im Hafenkontext von verschiedensten Perspektiven betrachtet und neue Erkenntnisse vermittelt werden

Vorteile durch den Einsatz von VR
  • • Durch den Einsatz echter BIM Modellen in einer virtuellen Hafenumgebung kann genauer und mit Rücksicht auf äußere Komponenten geplant und modelliert werden.
  • • Modelle können aus den unterschiedlichsten Perspektiven wie in Echt wahrgenommen werden
  • • Besonders gut eignet sich diese Darstellungsart für Dritte, denen beispielweise eine neue Infrastruktur realistisch gezeigt werden soll.
  • • Durch das immersive Eintauchen können Situationen wie zum Beispiel der Brandfall simuliert und gezielt geübt werden.
VR im Bauingenieurswesen mittels BIM
VR im Arbeitschutz
Vision

Du findest das spannend? Wir auch

Du findest innovative Technologien genauso spannend wie wir? Dann werde doch Teil unser homePORT-Community und vernetze Dich mit Unternehmen, Startups und Hafenakteuren.